Google

World Wide Web anti-scam

Seitenindex umschalten Seiten: [1] 2  Thema versenden
Heisses Thema (Mehr als 10 Antworten) Bankbetrug / Diebstahl per Lastschrift (Gelesen: 10.121 mal)
 
Pin
Ex-Mitglied


Bankbetrug / Diebstahl per Lastschrift
06. Oktober 2010 um 08:51
 
Ich oute mich hier mal: ICH BIN EIN ZOCKER!

Ich spiele "Seafight" von BIGPOINT.

In diesem Spiel kann man mit Realgeld Items und Spielewährungen kaufen.

Jetzt sind da welche beigegangen und haben für ihre ACCs Items gebucht und meine Bankdaten und höchstwahrscheinlich auch meine Adresse angegeben. Der Fa. BIGPOINT ist es natürlich schnurz, wo das Geld herkommt und belastet mein Konto.

Mir war es allerdings auch schnurz und habe kurzerhand alles wieder zurückgebucht. Habe nichts für irgend jemanden bestellt und demzufolge zahle ich das auch nichts. Es geht hier um insgesamt 7 Buchungen im Gesamtwert von stolzen 188,00 €.

Da jeder Spieler eine eigene ID bekommt, habe ich mittlerweile herausgefunden, wem ich den da was spenden sollte.
Es ist der Sohn meiner Ex-Frau und ihr neuer Stecher. Da mir der Sohn noch sehr am Herzen liegt, habe ich bis jetzt noch keine Anzeige bei der Polizei erstattet. Wäre es nur der Stecher gewesen, hätte ich nicht mal mit der Wimper gezuckt.

Nun habe ich ja auch dem Support des Spieles geschrieben und um Aufklärung gebeten. Diese drohen mir nun durch die Blume gesprochen mit Inkasso.

Tolles Ding! Habt ihr mal ein paar Tipps wie ihr da nun vorgehen würdet.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Indikation
WeAreLegion
General Counsel
***
Offline


Scambaiting = roleplay
but i have the manual

Beiträge: 1.146
Standort: Ludwigsburg
Mitglied seit: 06. Juni 2010
Geschlecht: männlich
Re: Bankbetrug / Diebstahl per Lastschrift
Antwort #1 - 06. Oktober 2010 um 09:21
 
Anzeige fertig.
Aber ich frag mich ernsthaft wie die an dein Konto belasten können bzw. woher die alle deine nötigen Daten haben?
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Pin
Ex-Mitglied


Re: Bankbetrug / Diebstahl per Lastschrift
Antwort #2 - 06. Oktober 2010 um 12:02
 
Du hast aber schon alles gelesen, oder?

Meine Ex weiss alleine schon durch den Unterhalt die Daten. Und einmal den Kontoauszug liegen gelassen, wissen den auch andere. Meine Adresse, falls notwendig, herauszufinden ist auch simpel.

Es ist nur dreist von BIGPOINT mir zu unterstellen alle drei ACC gehören mir, nur weil so ein Armleuchter meint meine Daten zu missbrauchen.

Der Große beteuert seine Unschuld. Aber technisch gesehen muss irgend jemand ja mit seinem Passwort sein Account öffnen, um die Bestellungen zu tätigen und meine Bankverbindung anzugeben / einzutippen.

Wenn es tatsächlich möglich sein sollte die Accounts bei Seafight so leicht zu knacken und dann willkürlich Bestellungen auf Kosten anderer zu tätigen, dann wird mir bang.

Ich möchte das Spiel schon gern weiterzocken, da ich dort schon viele nette Leute kennen lernen durfte. Ich bin allerdings auch eines der Opfer, da ich nicht Unmengen von Euros in das Spiel investiere - nur ist mir das piepegal.

Der Große hat allerdings schon einiges an Euros da reingesteckt und ihm würde eine Sperrung sicherlich schmerzen. Was wiederrum dagegen spricht, das er so einen Blödsinn verzapft.

Irgendeiner treibt hier ein sehr böses Spiel.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
WeAreLegion
General Counsel
***
Offline


Scambaiting = roleplay
but i have the manual

Beiträge: 1.146
Standort: Ludwigsburg
Mitglied seit: 06. Juni 2010
Geschlecht: männlich
Re: Bankbetrug / Diebstahl per Lastschrift
Antwort #3 - 06. Oktober 2010 um 12:22
 
Dann solltest dafür sorgen das kein Unfug mehr mit den Daten angestellt wird.

Hat der große denn mit Absicht Zugang zu deinen Bankdaten bzw hast du ihm die gegeben damit er dort sich was kaufen kann?
Wenn ja würde es mich nicht wundern wenn er seine Accountdaten an jemand anderes(neuer Freund deiner ex) weiter gegeben hat damit er für ihn Aktionen tätigen kann. So kam er schön an deine Daten und schon is die Sache geklärt. 
Ansonsten bleibt dir nur sachlich die ganze Situation klar zu stellen was von dir gekauft wurde und auf welchen Account und was nicht. 

Was das knacken der Accounts bei Seafight angeht so is das nen Kinderspiel da braucht man nicht mal Computer oder Programmierkenntnisse da gibt man sich einfach als Admin bei ein paar anderen Spielen aus und verlangt die Daten da auffälligkeiten auf dem Account sind und das nur auf dem Weg gelöst werden kann. Zack Account übernommen, Daten ausgespäht. Das funktioniert übrigens bei fast jedem Game.
« Zuletzt geändert: 06. Oktober 2010 um 12:23 von WeAreLegion »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Pin
Ex-Mitglied


Re: Bankbetrug / Diebstahl per Lastschrift
Antwort #4 - 06. Oktober 2010 um 13:14
 
WeAreLegion schrieb on 06. Oktober 2010 um 12:22:
Dann solltest dafür sorgen das kein Unfug mehr mit den Daten angestellt wird.


Wieso habe ich das dumpfe Gefühl, das ich hier für sehr dämlich gehalten werde? Ich gebe keine Daten von mir preis, was nicht sein muss - schon gar keine Bankdaten.

WeAreLegion schrieb on 06. Oktober 2010 um 12:22:

Hat der große denn mit Absicht Zugang zu deinen Bankdaten bzw hast du ihm die gegeben damit er dort sich was kaufen kann?


Wie ich oben schon betonte - nein. Er beteuert ja auch nichts dergleichen unternommen zu haben.
WeAreLegion schrieb on 06. Oktober 2010 um 12:22:


Wenn ja würde es mich nicht wundern wenn er seine Accountdaten an jemand anderes(neuer Freund deiner ex) weiter gegeben hat damit er für ihn Aktionen tätigen kann. So kam er schön an deine Daten und schon is die Sache geklärt. 


s.o. Den Verdacht habe ich auch. Das ganze stinkt gewaltig.
WeAreLegion schrieb on 06. Oktober 2010 um 12:22:

Ansonsten bleibt dir nur sachlich die ganze Situation klar zu stellen was von dir gekauft wurde und auf welchen Account und was nicht. 

Ja eben - ich habe aber NICHTS gekauft. Gar nichts! Nur interessiert das BIGPOINT nicht.

WeAreLegion schrieb on 06. Oktober 2010 um 12:22:

Was das knacken der Accounts bei Seafight angeht so is das nen Kinderspiel da braucht man nicht mal Computer oder Programmierkenntnisse da gibt man sich einfach als Admin bei ein paar anderen Spielen aus und verlangt die Daten da auffälligkeiten auf dem Account sind und das nur auf dem Weg gelöst werden kann. Zack Account übernommen, Daten ausgespäht. Das funktioniert übrigens bei fast jedem Game.

Ja gut wer so dämlich ist, gehört gestraft. Den Trick kennen wir aber und fallen nicht drauf rein.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
deutschmann
General Counsel
***
Offline



Beiträge: 2.058
Mitglied seit: 30. August 2008
Geschlecht: männlich
Re: Bankbetrug / Diebstahl per Lastschrift
Antwort #5 - 06. Oktober 2010 um 21:39
 
Zitat:
Der Große hat allerdings schon einiges an Euros da reingesteckt und ihm würde eine Sperrung sicherlich schmerzen. Was wiederrum dagegen spricht, das er so einen Blödsinn verzapft.

Ich glaube, hier liegst Du psychologisch ganz schön falsch.
Ich kenne zwar das Spiel nicht, aber wenn es ein sogenanntes "Echtzeit-online-Game" ist, dann muss man "dran bleiben" um nicht "abzufallen". Und wenn dann mal die eigene Kohle nicht reicht, dann greifen Spieler zu allen Mitteln.
Ich würde ihn (und ggf. den neuen Stecher) "ganz brutal" vor die Wahl stellen, entweder sie übernehmen die Kosten inkl. evtl. entstandener Rücklastschriftkosten etc. oder es gibt ne Anzeige.
Und das ganze schriftlich festhalten und unterschreiben lassen!
Anders wirst Du da kaum rauskommen.

Und im Anschluss machst Du ein Schreiben an die Betreiber des Spieles mit der Info, dass Du von vornherein allen Abbuchungen widersprichst, da Du selbst keine in Auftrag gibst. Und sie sollen Dein Bank-Konto auf die "Sperrliste" stellen.

MfG
« Zuletzt geändert: 06. Oktober 2010 um 21:40 von deutschmann »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Pin
Ex-Mitglied


Re: Bankbetrug / Diebstahl per Lastschrift
Antwort #6 - 07. Oktober 2010 um 12:30
 
Das mit der Psychologie kann schon sein - er ist ja bei mir aufgewachsen und im Grunde genommen für mich wie ein Sohn. 

Mit den Support des Betreibers bin ich ja schon in Kontakt. Habe mittlerweile schon die vierte E-Mail geschrieben und werde nun wohl die letzte Mail schreiben und die Adresse mitteilen mit der Bitte mir zu bestätigen, das für mich der Fall erledigt ist. Wenn der Große wirklich nichts mit dem Schmu zu tun hat, dann tut es mir leid, aber ich zahle nicht für nichts - so dicke habe ich es nicht.

Vor die Wahl gestellt habe ich sie gestern. Es hat damit geendet, das mir meine Ex mitgeteilt hat ich solle gar nichts machen und gedroht mir meine Töchter zu entziehen wenn ich zur Polizei gehe. O-Ton: Die siehst du nie wieder.

Kinder als Druckmittel benutzen - das können Frauen ganz gut. Ich war fassungslos

Das gar nichts machen leider gar nicht geht hat sie nicht begriffen. Wenn ich gar nichts mache, habe ich irgendwann ein Inkassounternehmen an der Backe. Und die werde ich dann nur durch Zahlung los, was ich ums verrecken nicht einsehe.
Und die Acc werden erstmal eingefroren - aber ich glaube da schwätze ich lieber mit der Wand.  Augenrollen
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
deutschmann
General Counsel
***
Offline



Beiträge: 2.058
Mitglied seit: 30. August 2008
Geschlecht: männlich
Re: Bankbetrug / Diebstahl per Lastschrift
Antwort #7 - 07. Oktober 2010 um 12:48
 
Zitat:
gedroht mir meine Töchter zu entziehen

Na da ist sie aber auf ganz dünnem Eis Zwinkernd

* Erziehungsfehler beim Sohn mit der Folge betrügerischer Handlungen... Aufsichtspflichtverletzungen....

... wer da dann wohl die besseren Karten hat... da werden die Töchter vielleicht bei Dir landen und somit ihr entzogen (falls Du das willst)...

Im übrigen entscheiden das dann im Streitfall eh die Gerichte. Und da sehe ich keine Argumente gegen Dich.
Somit würde ich das ganz gelassen sehen.

MfG
« Zuletzt geändert: 07. Oktober 2010 um 12:50 von deutschmann »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Wesermann
Forum Administrator
*****
Offline


I love Anti-Scam

Beiträge: 33.972
Standort: Russia
Mitglied seit: 08. Oktober 2008
Geschlecht: männlich
Re: Bankbetrug / Diebstahl per Lastschrift
Antwort #8 - 07. Oktober 2010 um 12:55
 
@ Pin

Ein Inkassounternehmen hat keine Rechte, das heißt im Klartext die können zwar schreiben, das war es aber schon. Man sollte auf derartige Schreiben nicht anworten und nichts unterschrieben zurücksenden. Es handelt sich hier wie ich das sehe um eine bestrittene Forderung dritter und nur mit denen kann man sich auseinandersetzen. Im Zweifelsfall entscheidet das Gericht. Erst wenn man von dort ein Schreiben bekommt sollte man reagieren.

Was die Sache mit dem Druckmittel deiner EX angeht, solltest Du Dir einen Anwalt zu rate ziehen. Familienrecht ist sehr komplex und da ist man mit einem Anwalt für Familienrecht am besten beraten auch wenn dies mit Kosten verbunden ist. Bezüglich der Kosten kann man Beratungschilfe bzw wenn es zu einem Rechtsstreit kommt PKH (Prozesskostenhilfe) unter bestimmten Voraussetzungen in Anspruch nehmen. 

Übrigens Lastschriften kann man innerhalb von 6 Wochen ohne Angabe von Gründen zurückbuchen.
« Zuletzt geändert: 07. Oktober 2010 um 12:58 von Wesermann »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
deutschmann
General Counsel
***
Offline



Beiträge: 2.058
Mitglied seit: 30. August 2008
Geschlecht: männlich
Re: Bankbetrug / Diebstahl per Lastschrift
Antwort #9 - 07. Oktober 2010 um 13:06
 
@ Wesermann

Ich glaube der Fall liegt hier etwas anders.

Hier ist ein tatsächlich gewollter Kauf beim Anbieter erfolgt.

Die betrügerische Handlung liegt in der eigenen (ehemaligen) Familie. Ein Jeder ist wohl selbst für die Sicherheit seiner Kontodaten verantwortlich.
Damit hat der Spieleanbieter nix zu tun. Das kann er auch nicht wissen und muss ihn nicht interessieren.
Das Einzige, was man prüfen könnte... ob dem Spieleanbieter der real-Name der Spieler bekannt ist und er somit hätte sehen müssen, dass der Spieler nicht der Kontoinhaber ist. In diesem Fall hätte er wohl ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung nicht abbuchen dürfen.

Das mit dem Palabere der Frau halte ich erst mal für unwichtig. Erst mal zurückkontern. Sie wird wohl eh schon die Hose voll haben.

MfG
« Zuletzt geändert: 07. Oktober 2010 um 13:07 von deutschmann »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Pin
Ex-Mitglied


Re: Bankbetrug / Diebstahl per Lastschrift
Antwort #10 - 07. Oktober 2010 um 16:25
 
Eine Stornierung der Bestellung ist wohl nicht mehr möglich. Das habe ich schon versucht. Bigpoint hat laut eigenen Angaben eine Leistung erbracht und verlangt nun natürlich Bezahlung.

Deswegen wird ein Füße still halten meinerseits ja nur nach sich ziehen, das ein Inkassounternehmen irgendwann etwas unfreundlich an meine Türe klopft. Denn wenn die schon meine Bankdaten haben, kriegen die auch meine Postadresse raus.

Also muss ich handeln. Habe mich eben jetzt entschieden dem Support die Adresse des Jungen bzw. des anderen zu geben. Und bin nun gespannt was nun als Antwort kommt. Vielleicht gibts da ja noch ne Chance in Bezug auf die Geschäftsfähigkeit - aber das muss die Mutter regeln. Ich hoffe ich bin aus der Sache endgültig raus - habe aber noch Zweifel.

@ Wesermann
Das mit den 6 Wochen soll so wohl nicht stimmen. Ist aber wohl ein nicht tot zu kriegendes Gerücht.
« Zuletzt geändert: 07. Oktober 2010 um 16:26 von »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
deutschmann
General Counsel
***
Offline



Beiträge: 2.058
Mitglied seit: 30. August 2008
Geschlecht: männlich
Re: Bankbetrug / Diebstahl per Lastschrift
Antwort #11 - 07. Oktober 2010 um 21:21
 
@ Pin

Zitat:
dem Support die Adresse des Jungen bzw. des anderen zu geben.

Ich denke mal, da kommst Du nicht weit. Warum soll sich der Support Arbeit mit Deinen Problemen machen??? Das kostet ihn nur Zeit für nix.

Zitat:
ne Chance in Bezug auf die Geschäftsfähigkeit 

Meinst Du bzgl. des Sohnes?
Wenn ja:
1. Wie alt ist er?
2. Wenn er noch zu jung ist, dann haftet die Mutter als Erziehungsberechtigte. Sie muss in diesem Fall auch seine Online-Aktivitäten überwachen. Sie hat (vermutlich) den Online-Zugang zur Verfügung gestellt. Wenn sie dies bestreitet und sie sagt, sie wollte nicht, dass ihr Sohn in´s Internet geht, dann ist es ihre Aufgabe und Pflicht, den Zugang zu verhindern.

Zitat:
Ich hoffe ich bin aus der Sache endgültig raus

Das glaube ich auf keinen Fall.
Von Seitens der Betreiber des Spieles ist kein Täuschungs- oder Betrugsversuch erkennbar.

P.S.:
* Ist schon geklärt, ob der Sohn oder / und der Stecher den Betrug begangen haben?
* Hast Du Deine Ex nochmals konfrontiert mit der Wahl Klärung und Zahlung oder Anzeige? Ggf. unter Hinzuziehung meiner bereits genannten Argumente aus Antwort 7 ? Ich denke, dass wäre vorerst das grösste Druckmittel, auch wenn sie erst mal versucht, Dich zu übertölpeln. Bleib da mal ganz gelassen und lass Dich nicht unterbuttern.
Ansonsten wirst um ne Anzeige bei der Polizei nicht drumrum kommen.

MfG



  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Pin
Ex-Mitglied


Re: Bankbetrug / Diebstahl per Lastschrift
Antwort #12 - 08. Oktober 2010 um 08:40
 
Zitat:
Ich denke mal, da kommst Du nicht weit. Warum soll sich der Support Arbeit mit Deinen Problemen machen??? Das kostet ihn nur Zeit für nix.


Das hat mir der Support nun auch mitgeteilt. Du hast Recht! Und ich sehe das auch ein.

Zitat:
Meinst Du bzgl. des Sohnes?


Hmm - ja dachte ich eigentlich. Im nachträglichen noch einmal darüber Nachdenken bin ich zu den gleichen Schlüssen gekommen wie du. Am Ende ist auf jeden Fall die Mutter haftbar.

Zitat:
...Das glaube ich auf keinen Fall.
Von Seitens der Betreiber des Spieles ist kein Täuschungs- oder Betrugsversuch erkennbar.


Und schon wieder hast du Recht. Und das dummer ist, man kann Bigpoint noch nicht einmal böse sein, da für sie der Betrug tatsächlich nicht klar ersichtlich ist.

Ich habe zwar angemahnt, das die Acc nie einwandfrei namentlich einem Bankkonto zuzuordnen sind und man deshalb das LV abschaffen sollte, aber auch hier sieht Bigpoint keinen Handlungsbedarf.

Betrügern ist hier also ein Tor weit aufgemacht worden. Das ich kein Einzelfall bin habe ich inzwischen schon recherchieren dürfen. Sogar die 'Piratenpartei' hat schon diesbezüglich Ärger erfahren. Allerdings haben die den Vorteil überhaupt keinen persönlichen Kontakt zum Accountinhaber zu haben. Die machen eine Anzeige gegen unbekannt, lösen somit eine Sperre des Acc aus (was die ja nicht juckt) und sind aus dem Schneider.

Wenn ich ehrlich bin, habe ich mich selbst schon gescholten überhaupt nachgeforscht zu haben, wer hinter den ID's steckt. Ich hätte sofort zur Polizei gehen sollen und die die Nachforschungsarbeit machen lassen sollen. Ich denke da wäre ich besser weg gekommen.

D.h. ich werde heute wohl oder übel nochmal mit meiner Ex darüber sprechen müssen. Sollte sich das als unfruchtbar erweisen, gehe ich zu seinem Vater. Wenn das ebenfalls gegen den Baum geht, gehe ich morgen zur Polizei und mach eine Anzeige gegen unbekannt oder auch gleich gegen die zwei - so leid es mir tut.

Ich hasse Menschen, die anderen so eine Scheisse einbrocken!  Ärgerlich
« Zuletzt geändert: 08. Oktober 2010 um 08:42 von »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
deutschmann
General Counsel
***
Offline



Beiträge: 2.058
Mitglied seit: 30. August 2008
Geschlecht: männlich
Re: Bankbetrug / Diebstahl per Lastschrift
Antwort #13 - 08. Oktober 2010 um 10:52
 
Zitat:
Ich hasse Menschen, die anderen so eine Scheisse einbrocken!


Obwohl Du Recht hast, kann man da nicht pauschal alles verurteilen.
Online-"Echtzeit"-Games machen nachweislich sehr schnell süchtig.
Da ruinieren Menschen sich finanziell und sind auch schnell nicht mehr beziehungsfähig.
Aber gerade darum musst Du jetzt ganz hart vorgehen. Ist das Beste für die Zukunft der Betrüger.
Normal müsste der Staat prüfen, ob er da zum Eingreifen und Verbot oder zumindest einer Altersbeschränkung verpflichtet ist.

MfG
« Zuletzt geändert: 08. Oktober 2010 um 10:53 von deutschmann »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Pin
Ex-Mitglied


Re: Bankbetrug / Diebstahl per Lastschrift
Antwort #14 - 08. Oktober 2010 um 11:55
 
deutschmann schrieb on 08. Oktober 2010 um 10:52:


....
Aber gerade darum musst Du jetzt ganz hart vorgehen. Ist das Beste für die Zukunft der Betrüger.
Normal müsste der Staat prüfen, ob er da zum Eingreifen und Verbot oder zumindest einer Altersbeschränkung verpflichtet ist.

....


Was? Das Beste für den Betrüger? Hört sich für mich ein bisschen makaber an!

Der Staat wird da nichts machen können. In den AGB's steht ja alles drin und die müssen bestätigt werden.

Ausserdem ist das ein amerikanisches Unternehmen, wenn ich noch alles recht in Erinnerung habe.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: [1] 2 
Thema versenden
Link zu diesem Thema