Google

World Wide Web anti-scam

Seitenindex umschalten Seiten: 1 Thema versenden
Normales Thema Bride-Scam (Gelesen: 11.433 mal)
 
Webmaster
Themenstarter Themenstarter
Forum Administrator
*****
Offline


Abgeschlafft und ausgepufft!!

Beiträge: 25.646
Standort: Йошкар-Ола
Mitglied seit: 06. Januar 2008
Geschlecht: männlich
Stimmung: tot
Bride-Scam
07. Januar 2008 um 12:41
 



Unter Bride-Scam versteht man die einzigartige Errungenschaft des Internets, neben vielen anderen Betrugsarten nun auch den klassischen Heiratsschwindel auf den virtuellen Cyberspace anzuwenden: engl. "bride"=Braut, "scam"=Betrug. 

Es gibt hierzu unterschiedliche Spielarten. 


Varianten:

Klassischer Bride-Scam
Bekannt ist die Variante, dass eine angeblich heiratswillige russische Frau über Kontaktaufnahme in Chat- oder Partnersuch-Foren oder per Spam-Mail sich an einen deutschen interessierten Mann heranmacht und versucht, ihn nach Strich und Faden abzuzocken. 

Erst braucht sie Geld, um neue Papiere anfertigen zu lassen. Dann ist ein Familienmitglied erkrankt und braucht medizinische Hilfe. Dann hat sie keine Heizkohlen für den Winter mehr, etc., etc. 

Bis dass der gehörnte deutsche Heiratswillige merkt, dass er es mit keiner partnersuchenden Frau, sondern mit einem russischen Abzocker zu tun hat, der im Monat mit allein diesen Gaunereien mindestens fünfstellige Beträge abkassiert, sind in der Regel einige Tausend Euro über den Jordan gegangen. 


Es ist bekannt, dass nicht nur russische, sondern auch schwarzafrikanische 419er-Banden sehr gern auf diesem Zug fahren. 

Sollten Sie also in Chats, Flirtforen etc. an eine rassige, schwarzhäutige Dulcinella (oft mit angeblich belgischem Wohnort) geraten, handelt es sich sehr häufig um die schwarzafrikanische Variante des Bride-Scam. 




Bride-Scam im Verbund mit "Muli"-(Geldwäscher)-Suche
Neuerdings kombinieren russische Betrügerbanden zwei verschiedene, eigentlich unterschiedliche Betrugsarten, die Suche nach Geldwäschern ("Mulis") und den klassischen Bride-Scam, zu einer neuen Betrugsvariante. 

Dabei wird in der Regel ein partnersuchender Mann mit einer angeblich heiratswilligen russischen, nur virtuell existierenden Dame geködert. Diese Dame hat rein zufällig angeblich bereits eine Bekannte bzw. Verwandte in Deutschland. 

Diese angebliche Drittperson schaltet sich nun ein und bietet an, die Reisekosten der heiratswilligen Dame für den Besuch nach Deutschland zu übernehmen. Der heiratswillige Mann solle doch seine Kontonummer nennen, sie werde ihm das Geld überweisen, er solle es abheben und an die Dame in Russland mit Western Union überweisen. 

Tatsächlich werden auf das Konto dann jedoch Gelder von Phishing-Opfern überwiesen. Unwissentlich überweist der partnersuchende "blauäugige" Mann die Gelder in einer unfreiwilligen Geldwäsche-Aktion weiter nach Russland, ein Nachverfolgen der dortigen Geldempfänger ist nicht möglich. Er hat jedoch, genau wie die klassischen Mulis, für die Folgen dieser Transaktion geradezustehen. 

Er bekommt in der Regel eine Strafanzeige wegen Beihilfe zur Geldwäsche und zum Computerbetrug an den Hals und hat das Geld an die Banken der Phishing-Opfer zurückzuzahlen. 

Sicherlich ist ihm danach jedes Interesse an heiratswilligen russischen Partnerinnen gründlichst vergangen. 




SMS-Betrug mit angeblich flirtwilligen Frauen
Selbstverständlich machen die Abzocker und Gauner auch vor dem Medium SMS nicht halt. Analog zum klassischen Bride-Scam, werden besonders gern in Flirt-Portalen oder Kontaktanzeigen gefälschte Profile nicht existierender, angeblich partnersuchender Damen (seltener auch Herren) eingestellt. 

Sinn und Zweck der Übung ist es dann, den Partnersuchenden zum Versenden möglichst vieler, teurer Premium-SMS (erkennbar an den typischen 5-stelligen Nummern) bzw. zur Kontaktaufnahme mit teuren Mehrwertnummern zu verleiten. Diese SMS können bis zu 4,99 € pro SMS kosten. Die Kosten werden dabei oft zu verschleiern versucht. 

Die Betreiber dieser "Dienste" sitzen dann in der Regel jedoch in Deutschland, verstecken sich aber durch Mehrfach-Untervermietung der betroffenen Rufnummern und arbeiten mit rigorosen, bitterbösen Inkassobüros und Anwaltskanzleien zusammen. 

Es liegt auf der Hand, dass besonders jugendliche oder unerfahrene Nutzer auf diese Abzocke reihenweise hereinfallen, auch wenn sicherlich eine gewisse Zahl von Teilnehmern durchaus weiß oder wissen müsste, was sie tut.
« Zuletzt geändert: 11. Oktober 2012 um 14:35 von Webmaster »  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Indikation
Webmaster
Themenstarter Themenstarter
Forum Administrator
*****
Offline


Abgeschlafft und ausgepufft!!

Beiträge: 25.646
Standort: Йошкар-Ола
Mitglied seit: 06. Januar 2008
Geschlecht: männlich
Stimmung: tot
Re: Bride-Scam
Antwort #1 - 23. April 2008 um 15:26
 

Viele russischen  SCAMMERinnen telefonieren mit dir um zu beweisen, dass sie real sind.
Sie verwenden dabei Prepair-Mobiltelefone um nicht zu der wirklichen Person verfolgt werden zu können. 
Eine Festnetznummer werdet ihr nie bekommen, sie wäre damit verfolgbar.
Einige SCAMMERgruppen beschäftigen deutsch- und englischsprachige Frauen, um mit den Opfern zu reden.
Es ist keine gute Methode festzustellen, ob sie auch wirklich die Frau ist, die sie vom Foto her kennen.
Bei der Razzia im September 2006 in Yoshkar-Ola zählten auch mehrere deutschsprachige Frauen zu den verhafteten, die mit den Opfern telefonierten.
Seien sie nicht davon überzeugt, dass sie auch wirklich mit der Frau sprechen, mit der sie auch E-Mail-Kontakt haben, nur weil sie überzeugend süß zu ihnen spricht.
Es ist nur ein Werkzeug, dass sie benutzen, um Geld von ihnen zu ergaunern.
Die Leute, die genügend über diese SCAMMER wissen, kennen das.
Deshalb, senden sie nie Geld an eine Frau, die sie nicht kennen.
Wenn sie die Person auf einer Webcam nicht sehen können, haben sie auch keine Ahnung, mit wem sie reden.
Selbst wenn sie sie auf einer Webcam sehen, könnte sie immer noch zu einer SCAMMERbande gehören oder selber eine sein.
Jede Erwähnung, Geld mit Western Union oder Moneygram zu senden, ist verdächtig

  
Zum Seitenanfang
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden
Link zu diesem Thema