Google

World Wide Web anti-scam

Seitenindex umschalten Seiten: 1 Thema versenden
Normales Thema Neteller (Gelesen: 4.816 mal)
 
67thomas
Themenstarter Themenstarter
Scam Warners
*****
Offline


I love Anti-Scam

Beiträge: 204
Standort: Sulzbach
Mitglied seit: 09. April 2010
Neteller
13. April 2010 um 10:37
 
Wie denkt Ihr über Neteller als Alternative zu Western Union ?
Wenn man hier ein Konto mit Net+ Karte eröffnet kann man es z.B. mit Sofortüberweisung aufladen.
Die Dame eröffnet auch ein Konto, stuft es auf" Extendet" hoch und muss sich dazu legitimieren. Sie braucht immer einen Ausweis plus etwas anderes (Versorgerrechnung, Meldebestätigung usw.)
Der Laden ist in GB, der Suport aber in US. Die Leute sind recht fit im erkennen von Fakes.
Man kann dann der Dame per P to P sofort Geld senden und sie kann mit der NET+ card (prepaid Mastercard) bezahlen und abheben.
Ein Fakepass alleine reicht nicht und wird die Karte der Dame "Missbraucht" greift die bei Kreditkarten übliche Versicherung.
Die Gebühren sind moderat. Konto und Karte sind gratis. Geld kostet das Senden,das Umrechnen, und Barabhebungen. Einkäufe in Kontowährung sind gebührenfrei.
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Indikation
Uli
Consultant
*****
Offline



Beiträge: 31.334
Mitglied seit: 17. Januar 2008
Geschlecht: männlich
Re: Neteller
Antwort #1 - 01. Mai 2010 um 19:03
 
@ 67thomas

Auch Western Union wollte in dieser Hinsicht sicher sein. Und ich denke, wenn reichlich BAT (Bar auf die Tatze) gezahlt wird, dann ist der Laden genauso unsicher. Und in Russland ist die Korruption enorm. Die Beamten sind da Vorbilder und haben sich laut Zeitungsberichten goldene Nasen verdient!
  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Atarianer
Scam Warners
*****
Offline


I Love Anti-Scam!

Beiträge: 471
Standort: Weinsberg
Mitglied seit: 13. Juni 2009
Geschlecht: männlich
Re: Neteller
Antwort #2 - 02. August 2010 um 01:14
 
Hallo 67thomas,
Der Haken liegt immer bei der Legitimation. Man muss demjenigen vertrauen, der den Ausweis annimmt und für richtig erklärt. Da wird leider zuviel Betrug geleistet.
Ich vertraue da lieber moneybookers.com und Paypal. Bei beiden Gesellschaften muss ein echtes Bankkonto vorliegen und mit ihm müssen sich die "Damen" bei diesen Gesellschaften anmelden. Dann kann man problemlos Geld preiswert an sie überweisen, ohne dass man ihre Kontoverbindung genau kennt. Das Geld wird an ihre email-Adresse überwiesen, die von den beiden Gesellschaften anerkannt werden muss. Falls das aber nicht gemacht wird, bleibt das Geld bei moneybookers oder Paypal und man hat schlechte Karten es wieder zurückzuerhalten. Also muss man den Adressaten schon soweit vertrauen, dass sie sich richtig bei moneybookers oder Paypal registriert haben.
« Zuletzt geändert: 02. August 2010 um 01:16 von Atarianer »  
Zum Seitenanfang
 
IP gespeichert
 
Seitenindex umschalten Seiten: 1
Thema versenden
Link zu diesem Thema